Ausbildung in Teilzeit –

eine Chance für alle!

Stadtverwaltung Gießen

Stefanie Köhler & Jessica Hofmann

Stadtverwaltung Gießen

Regionalberaterin Olivia Visby von der Servicestelle Teilzeit-Ausbildung im Interview mit Stefanie Köhler vom Haupt- und Personalamt der Universitätsstadt Gießen und der Teilzeitauszubildenden Jessica Hofmann 

  • Olivia Visby: Warum bietet die Stadtverwaltung Gießen Ausbildung auch in Teilzeit an?
    Stefanie Köhler: „Wir haben derzeit eine Auszubildende in Teilzeit, die gezielt nach einer Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten in Teilzeit gesucht hat, um die Ausbildung mit ihrem kleinen Sohn vereinbaren zu können. Unsere Erfahrungen waren so gut, dass wir im kommenden Jahr gleich zwei Auszubildende in Teilzeit haben werden.“
  • Olivia Visby: Wie wird die Teilzeitausbildung in der Stadtverwaltung umgesetzt?
    Stefanie Köhler: Wir haben eine wöchentliche Arbeitszeit von 30 Stunden vereinbart, d.h. sechs Stunden täglich, in der unsere Auszubildende entweder in der Berufsschule oder bei uns ist.
  • Olivia Visby: Welchen Mehrwert bietet die Teilzeitausbildung der Stadtverwaltung Gießen und der Auszubildenden selbst?
    Stefanie Köhler: Durch eine Ausbildung in Teilzeit sprechen wir einen größeren Personenkreis an. Wir möchten auch Personen eine Ausbildung ermöglichen – und dadurch qualifizieren –, für die eine Ausbildung in Vollzeit nicht in Frage kommt. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf spielt natürlich ebenfalls eine große Rolle.
  • Jessica Hofmann: Durch die Teilzeitausbildung kann ich Familie und Beruf gut vereinbaren. Ich werde meiner Familie gerecht und kann gleichzeitig an meine eigene Zukunft denken.
Zurück